Über die Band

ichotomie – eine Teilung des Ganzen in zwei komplementäre Teile: das Gute und das Böse, das Schöne und das Hässliche, das Licht und die Dunkelheit, die Frau und der Mann – oft verwendet, um die unnötige Verwicklung der vielfältigen Nuancen von Lebenssituationen zu umgehen. Es mag die Einfachheit von nur zwei Möglichkeiten die Tatsache verbergen, dass es viele Musikstile gibt, die freudig Blut durch den Körper schubsen und die Seele erfreuen, wie jene im „Two Beat“-Rhythmus komponiert – den On- ​​und Off-Beat, den schweren und den leichten. Auf dieser rhythmischen Form beruht der Erfolg der Musik, die schon immer die Menschen ekstatisch in einen Tanztrab brachte: die Polka, sei sie nun mit Vergoldung des Wiener Hofes der Gebrüder Strauss verziert, von der klar erkennbaren slowenischen Melodik der Brüder Slavko und Vilko Avsenik geprägt, oder Dixieland-Musik, die im Wesentlichen ein Marsch mit betontem back beat und, genau wie die Polka, eine zwei-Beat-Musikform ist.

Darum ist die erfinderische Synthese der Musik der Avsenik-Brüder und anderer hervorragenden Interpreten dieses Musikgenres mit dem Dixieland-Spielstil, welche sich die erstklassigen slowenischen Musiker in der Oberdixie-Band geleistet haben, keine Überraschung, da beide Musikrichtungen aus den gleichen Wurzeln stammen und, obwohl zeitlich und räumlich unterschiedlich, gleiche freudvolle Gefühle der Seelenrettung erwecken, welche die große Kunst herbeizaubern kann, wie die Avsenik-Musik zweifellos ist. Zudem ist dies „ein Phänomen der Universalität und Einzigartigkeit, welches mit dynamischer und malerischer slowenischer Melodik kombiniert und mit Elementen der Operette und der populären bzw. europäischen Unterhaltungsmusik bereichert ist“, wie der Komponist Prof. Tomaž Habe in seiner Beschreibung der Musik der Brüder Avsenik feststellt. In ähnlicher Weise ist Dixieland die Musik, welche den Beginn der großen Kunst, genannt Jazz, verkörpert und im frühen 20. Jahrhundert (1910er und 1920er Jahre) in New Orleans entstand, im Schmelztiegel von verschiedenen Kulturen der neuen, alten und afrikanischen Welt, und aus einem Zusammenstoß zwischen Leiden und Sehnsucht der schwarzen Sklaven und den kosmopolitischen kreolischen und weißen Kulturen und Bildung. Mit dem Ersten Weltkrieg begann Dixieland seinen Marsch nach Chicago und, dank dem Feingefühl der schwarzen Musiker, der hervorragenden musikalischen Ausbildung der kreolischen Leute und der zweiteiligen rhythmischen Form, die ihren Weg in die europäische klassische Musik fand, verbreitete sich Dixieland nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa und auf der ganzen Welt, was noch heutzutage mit seinen Konzert- und Tanzformen der Fall ist. Die erstaunliche Ähnlichkeit der Avsenik- und Dixieland-Musik, begonnen in den engen, steilen Tälern der Gorenjska-Region (den Nebengewässern der Delta-Sümpfe des Mississippi), mit Wissen über klassische musikalische Arrangements der Polka und dem unverwechselbaren Gefühl für schöne Melodien durchdrungen und aus Leidenschaft und Herz geschaffen, war darauf ausgerichtet, über die eigenen Grenzen hinauszureichen und vielen anderen auf der Welt Freude zu bereiten.
Und ja, den Zuhörer aufzuheitern ist, bei allen Ähnlichkeiten der Avsenik- und der Dixieland-Musik, die gemeinsame, wertvollste Wirkung als auch Synthese beider Musikstile verkörpert in der Oberdixie-Band.

Rok Jurič

slika

MUSIKANTEN

DOMINIK KRANJČAN

OMINIK KRAJNČAN, geboren am 18. Juni 1967, absolvierte das Konservatorium für Musik in Ljubljana und setzte sein Studium an der Hochschule für Darstellende Kunst in Graz und am Berklee College of Music in Boston fort.

Seine professionelle Karriere begann in der Trompetenabteilung der Big Band RTV Slowenien als Trompeter – Solist. 1993 trat er bei “Euroring“, im Konzert der europäischen Radiostationen, in Ljubljana auf. Er trat auch mit der Big Band “European Broadcasting Union“ in Prag und in Norwegen auf. Als Mitglied des Trompetenquintetts “Jazz Brass“ gewann er 1994 den ersten Preis in Vienne, Frankreich, als die originellste Gruppe. Mit der “Greentown Jazz Band“ gastierte er regelmäßig im Ausland, unter anderem an mehreren traditionellen Jazzfestivals in den USA. Im Herbst 2003 war er Mitglied des Royal Caribbean International Orchestra auf dem gleichnamigen Kreuzfahrtschiff.

Während seiner Karriere trat er mit international renommierten Musikern wie Niels H. O. Pedersen, Martin Drew, Renato Chicco, Duško Gojkovič, Boško Petrovič und anderen auf.

Als Komponist und Arrangeur präsentiert sich Dominik in seiner 1999 aufgenommenen CD ‚Bab’n’gabn Quartett‘.

Seit 2017 ist er Mitglied der Oberdixie Band.

TOMAŽ ZEVNIK

OMAŽ ZEVNIK wurde am 31. März 1990 in Brežice geboren. Er begann seinen musikalischen Weg an der Grundmusikschule in Brežice, unter der Leitung von Prof. Igor Požar.

Durch aktives Spielen wuchs sein Interesse an der Fortsetzung der Musikausbildung und im Jahr 2005 bestand er die Aufnahmeprüfung am Konservatorium für Musik und Ballett in Ljubljana. Er hat erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen.

Im Jahr 2009 begann er das Studium an der Musikakademie in Ljubljana in der Klasse von Professor Slavko Goričar und im Juni 2015 absolvierte er auch erfolgreich seinen Master.
 
Er erweiterte sein Wissen an Sommerschulen und Seminaren bei verschiedenen europäischen und weltbekannten Klarinettisten wie Boris Karaev, Jozsef Balogh, Alojz Zupan und Andrej Zupan.

Er trat mehrmals im Rahmen der „Glasbena mladina ljubljanska (Musikjugend von Ljubljana)“ auf und war als Konzertmeister des Blassorchesters der Musikakademie an zahlreichen Projekten beteiligt.

Während seines Studiums an der Musikakademie in Ljubljana war er auch Mitglied des Ensembles von Saša Avsenik, mit dem er sowohl in Slowenien als auch in ganz Europa auftrat.
 
Jetzt widmet er sich intensiv dem Jazz. Er ist Mitglied bei verschiedenen Ensemblen und Gruppen. Als Solist tritt er gelegentlich mit verschiedenen Big Bands und mit dem anerkannten Jazzpianisten Jaka Pucihar auf.

Seit 2017 ist er Mitglied der Oberdixie Band.

MARJAN PETREJ

arjan Petrej begann seinen Weg in Musikwelt an der Grundmusikschule in Velenje und setzte seine Ausbildung am Konservatorium für Musik und Ballett in Maribor fort. An der Musikakademie in Ljubljana absolvierte er Posaunestudium.

Im Jahr 1996 trat er dem Orchester der Slowenischen Streitkräfte als Posaunist – Solist bei. Als Posaunist spielte er auch im Orchester der Slowenischen Philharmonie und arbeitet derzeit in der Big Band von RTV Slowenien als Bassposaunist.

Als Mitglied der Big Band RTV Slowenien spielte er unter der Leitung großer Dirigenten und begleitete auf den Konzertbühnen große Namen aus der Musikwelt: Diane Schuur, Kurt Elling, New York Voices, Yellow Jackets, Bob Mintzer, Ernie Watts, Joe Lovano, Paquito D’Rivera, Herb Pomeroy, Burt van Lier, Rob McConnell, Michael Abene und viele andere.

Er ist Mitglied der Greentown Jazz Band und seit 2017 auch der Oberdixie Band.

GAŠPER KRŽMANC

ašper Kržmanc wurde am 13. Dezember 1982 in Ljubljana geboren. Er begann seine Musikkarriere mit Akkordeonspielen und nach der Grundschule entschied sich für Gitarre. Er studierte bei renommierten slowenischen Gitarristen und besuchte Seminare im In- und Ausland.

Schon während seines Jurastudiums stellte er fest, dass er professionell sich mit Musik beschäftigen wollte, deshalb nutzte er die Gelegenheit und 2009 trat dem Orchester der Slowenischen Streitkräfte bei. Er hat mit vielen Orchestern in Slowenien zusammengearbeitet, obwohl er sich mehr in kleineren Ensembles und in der populären Musik engagiert. Er leitet die „Šlajn“ Gruppe und sein Trio, und ist zudem Mitglied der „Nula Kelvin“ und „Smaal Tokk“ Gruppen. Als Autor ist er auch außerhalb der genannten Bands aktiv und wirkt als Arrangeur für Big Band und Blasorchester. Oft übernimmt er auch die Rolle des Kameramanns und Produzenten. Seit mehr als 10 Jahren ist er Mitglied der Begleitband der Sängerin Nuša Derenda und nimmt derzeit auch am Mamma Mia Musical teil.

Neben der Gitarre spielt er auch Banjo, mit dem er unter anderem im George Gershwin Projekt mit der Slowenischen Philharmonie auftrat.

Seit 2017 ist er Mitglied der Oberdixie Band, in der er neben Gitarre meistens Banjo spielt.

GORAN KRMAC

oran Krmac ist ein kreativer Tubist, Komponist und Arrangeur, der sich auf zeitgenössische Musik spezialisiert hat. In Jazz, Pop und verwandten Genres interpretiert er leicht die Rolle des Basses, wobei er Inspiration oft in Improvisation findet. Seine Arbeit basiert auf einer Fülle von Kenntnissen, die er während seines Studiums des Jazz in den Niederlanden und bei der Erforschung der Musik aus der ganzen Welt und der elektronischen Musik gesammelt hat.

Zur Zeit ist er in folgenden Projekten aktiv oder beteiligt sich an folgenden Gruppen: Goran Krmac Quartett, Rudi Bučar & Istrabend, Sounds of Slovenia Trio, Tomi Purich Trio, Big Band Cerknica als Dirigent und in anderen.

Der musikalische Weg hat ihn auch in die Wurzeln des Jazz, die Dixieland Musik, geführt. Seit 2017 ist er Mitglied der Oberdixie Band.

JANI ŠALAMON

ani Šalamon, geboren im Jahr 1962, begann seine professionelle Musikkarriere im Jahr 1981 als Schlagzeuger bei Polizeiorchester. Während dieser Zeit beendete er Musikgymnasium in Ljubljana und absolvierte Schlagzeugstudium an Musikakademie in Ljubljana.

In den Jahren von 1982 bis 1996 gastierte er regelmäßig als Schlagzeuger in verschiedenen Orchestern, wie die Slowenische Philharmonie, Sinfonieorchester des RTV Slowenien und Orchester der Oper und Ballett in Ljubljana.

1996 trat er den Slowenischen Streitkräften als stellvertretender Kommandeur ihres Orchesters bei. Er übernahm die Aufgaben des Leiters der Big Band des Orchesters der Slowenischen Streitkräfte, des Protokolleiters (Tambourmajor) und teilweise auch die Aufgaben des Dirigenten des Konzertorchesters.

Im Jahr 2002 absolvierte er erfolgreich Magisterstudium an der Fakultät für Organisationswissenschaften in Kranj, Slowenien, im Bereich der Humanressourcen-Training-Management.

Im Jahr 2006 setzte er sein Musikstudium in den USA fort, an der School of Music (Marine Abteilung) in Norfolk, in Bereichen Komposition und Arrangieren für Jazz-Band, Komponieren und Arrangieren für Blaskapellen, zeremonielles Dirigieren, Tambourmajor-Aufgaben und Dirigieren für Jazz-Ensembles. Dem in den USA erworbenen Wissen im Bereich Arrangieren für Jazz-Band folgte die Fortbildung beim Komponisten und Arrangeur Jaka Pucihar, dem außerordentlichen Professor an der Musikakademie in Ljubljana, und im Bereich der Instrumentierung und Arrangieren für Blaskapellen bei Vladimir Mustajbašič.

Im September 2009 absolvierte er den Fernstudiengang „Arranging Professional Course“ am Berklee College of Music.

Nach dem Rückkehr aus den USA wirkte er einige Zeit als Dirigent und später künstlerischer Leiter des Orchesters der Slowenischen Streitkräfte und trat in Ruhestand im Jahr 2012 als Leiter des Orchesters der Slowenischen Streitkräfte.

Er ist Autor der offiziellen Marschmusik der Slowenischen Streitkräfte betitelt „Ponosni nase (Durch Stolz geprägt)“, als auch von zahlreichen anderen Märschen „Strumno naprej (In aufgerichteter Haltung vorwärts), „Na čelu vojske (An der Spitze der Armee)“ und „Rdeča bareta meča počez (Gekreuzte Schwerter)“.

Derzeit wirkt er als Schlagzeuger in der Greentown Jazz Band und im Classic Evergreen Orchestra.

Er ist Gründer und Leiter der Oberdixie Band.

Discographie

1. Na Golici / Trompetenecho (V. & S. Avsenik/M. Petrej)
2. Bourbon Street Parade (P. Barbarin/J. Šalamon)
3. Lepo je biti muzikant (V. & S. Avsenik/M. Stare/J. Šalamon)
4. Summertime (G. Gershwin/D. Heyward/G. Kržmanc)
5. Na Robleku (V. & S. Avsenik/F. F. Souvan/J. Šalamon)
6. When the Saints Go Marching In (Traditional/D. Krajnčan)
7. Polka s pozavno (B. Prešern/M. Petrej)
8. What a Wonderful World (B. Thiele & G. D. Weiss/M. Ferlež & J. Šalamon)
9. Mack the Knife (K. Weill/B. Brecht/D. Krajnčan)
10. It’s a Long Way to Tipperary (J. Judge/D. Krajnčan)
11. Hello Dolly (J. Herman/D. Krajnčan)
12. Es ist so schön ein Musikant zu sein (V. & S. Avsenik/ M. Stare/H. Kohnen/J. Šalamon)
13. Hoch Auf Den Bergeshöh´n (V. & S. Avsenik/ F. F. Souvan/F. Rauch/J. Šalamon)

VIDEO

GALERIE

Tour & Termine

7. Juni 2018, Kranjska Gora

Kranjska Gora – Ramada Resort Hall um 20.00 Uhr. Konzert – Veranstaltung für touristische Agenten.